Lachsfische wie Forellen, Saiblinge, Lachse oder Lachsforellen sind besonders gut zum Räuchern geeignet

 

Mit der Forelle fing bei mir einst alles an: schon in jungen Jahren stand ich mit meiner ersten Angel stundenlang am Bach um Forellen und Saiblinge zu fischen. Meinen ersten Ostsee-Lachs konnte ich Jahre später vor Rügen fangen und so standen schon früh meine Fisch-Favoriten fest.

Nach einem Studium der Fischereiwissenschaften in Berlin leitete ich eine traditionelle Forellen-Teichanlage in der Normandie. Alle Lachsfische, ob Forellen oder Atlantische Lachse, haben eines gemeinsam: wenn ausreichend Platz, klares Wasser und ausreichend Zeit verfügbar ist, dann können ausserordentliche Qualitäten entstehen.

Bei der Gründung meiner Räucherei GLUT & SPÄNE im Jahre 2012 in Berlin habe ich alle Räucher-Rezepturen den lachsartigen Fischen gewidmet und mit Erfolg von Anfang an auf überfischte Arten wie Aal, Thunfisch oder Rotbarsch verzichtet.

Die Lachsfische eint eine weitere Besonderheit: sie haben einen idealen, mittleren Fettgehalt um geräuchert zu werden. Dies ermöglicht eine butterzarte Textur und einen gesunden Genuss aufgrund des hohen Omega-3-Anteils.

Mit dem Umzug in den Schwarzwald verschmelzen einmalige Rohfischqualitäten mit meinen Rezepturen. Die Region inspiriert mich besonders, denn in vielen Schwarzwaldhöfen wird immer noch nach traditioneller Methode gesalzen, gewürzt und geräuchert.

______________________________________________________________________________________________________________________

 

Datenschutzerklärung / Impressum