"Der vielleicht beste Räucherlachs Deutschlands."

Das alte Handwerk des Lachsräucherns führen wir neu interpretiert mit heimischen Spänen und traditionellen Kräutern und Gewürzen weiter.

Unsere Kalträuchermethode, die wir einst im Südschwarzwald bei St. Georgen erlernt und anschließend über zwei Jahrzehnte stetig weiterentwickelt haben, sorgt für ein feines Raucharoma bei unseren Lachsfilets. Die anschließende Reifung mit Honigessenz und aromatischen Gewürzen vollendet unsere Delikatesse zum original BLACK FOREST SALMON.

______________________________________________________________________________________________________________________

"Im Hochsommer pausiert unsere Kaltrauchproduktion traditionell für einige Wochen, bis die Temperaturen wieder sinken. Spätestens zur Weinlese starten wir in die Kaltrauch-Saison, die bis zum kommenden Frühsommer andauert."

______________________________________________________________________________________________________________________

Beim Kalträuchern sorgt eine vorangehende Salzung, ein feiner und konstanter Rauch über Tage sowie einige Geheimzutaten und die Lufttrocknung für den einzigartigen Geschmack.

Unsere Label Rouge Lachsfilets (Herkunft Schottland) werden zunächst über Nacht handgesalzen und anschließend über Fichten, Kirsch-, Erlen und Buchenspänen 24 h bis 48 h kalt geräuchert. Jetzt beginnt der zweite Teil der Veredelung: die Filets werden mit Honigessenz, einigen Geheimzutaten und Gewürzen mariniert und in unserer Reifekammer über Tage luftgetrocknet.

Das Ergebnis ist ein butterzartes, mild rauchiges Filet mit einem einzigartigen, feinen und würzigem Geschmack: der original BLACK FOREST SALMON.

______________________________________________________________________________________________________________________

*Der Rhein und seine Schwarzwälder Nebenflüsse wie Dreisam, Kinzig, Elz oder Murg war einst die größte Lachsregion Europas. Im Zuge der Industriealsierung wurden die edlen Wanderfische nahezu ausgerottet. Seit einigen Jahren werden die Populationen mit viel Herzblut von Vereinen und Organisationen wie dem Landesfischereiverband Baden-Württemberg e.V. in Kooperation mit dem WFBW wieder angesiedelt.

Deren Arbeit unterstütze ich seit 2021 im Ehrenamt und Helfe bei Projekten wie der Lachszucht Wolftal bei Arbeitseinsätzen und Presseterminen aus. Nicht ausszuschließen ist, dass in einige Generationen später wieder einmal heimische Lachse geangelt und geräuchert werden dürfen. Daher greifen wir aktuell gerne auf die höchstmögliche Qualität aus Schottland oder den Färöer Inseln zurück.

______________________________________________________________________________________________________________________

  

Datenschutzerklärung / Impressum